Tagebuch einer Biomilchbäuerin
 

Freitag, 6. August 2010

Tagebuch >>

Hallo,
 
Gott sei dank ist mein Fotoapparat wieder aufgetaucht – manchmal ist man eben mit den Gedanken wo anders.

Da diese Woche das Wetter immer schlecht war, habe ich ein paar Tage in Wien bei meiner Tante verbracht – auch um wieder gesund zu werden, weil ich total verkühlt oder eigentlich fast fast krank war.



Unseren Kühen geht’s wie immer gut. Nur die Kuh „Welle“ hat ein geschwollenes Knie und wir wissen nicht warum. Vielleicht ist das bei den Rangkämpfen auf der Weide passiert? Ich bin sicher wir werden mit unseren Hausmitteln, das Knie wieder zum Abschwellen bringen.
Bei der hochträchtigen Kuh „Penny“ schwillt das  Euter ein bisschen an, dass ist ein Zeichen das sie schon alles für die Geburt vorbereitet. Jetzt müssen wir sie verstärkt beobachten, damit wir ihr, wenn nötig bei der Geburt helfen können!
 
Diesmal habe ich auch unseren Melkstand für euch fotografiert und die Kühe, die auf das Melken warten.
Wir haben einen side by side 3-er Melkstand mit Milchmengenmessung. Das heißt, die Kühe stehen nebeneinander (Seite an Seite) im Melkstand, nicht hintereinandern. Ein kleiner Computer zeigt an wieviel Milch jede Kuh gegeben hat und auch ob und wieviel sie Schrot gefressen hat. Das funktioniert alles über einen Transponder (Funk-Kommunikationsgerät), den die Kühe um den Hals tragen!
  

Ich hoffe der Sommer kommt nochmal zurück, damit wir wieder gute Getreidekörner für den Schrot bekommen!
 
Freu mich jetzt schon auf meine Kühe im Stall, besonders auf meine Lieblingskuh Lissy.

Bis bald!
Tamara

Zurück