Fakten zur Biomilch

Auf dieser Seite findest Du interessante Fakten und Wissenswertes rund um die Bio-Milch

600.000.000
Weltweit werden jährlich mehr als 600 Millionen Tonnen Milch erzeugt, davon 207 Millionen Tonnen in Europa und 3,3 Millionen Tonnen in Österreich

80

Auch wenn Milch in unseren Breiten ein wichtiger Bestandteil der kulinarischen Gewohnheiten und kulturellen Identität ist - etwa 80% der Weltbevölkerung vertragen keine Milch: Fast 100% der AsiatInnen und der Mehrzahl der AfrikanerInnen fehlt im Erwachsenenalter das Enzym Laktase, das für den Abbau und die Verdauung von Milchzucker (Lactose) notwendig ist.

88 / 3,3 / 3,5 /4,8

Kuhmilch besteht zu etwa 88% aus Wasser, durchschnittlich 3,3 % Eiweiß, 3,5 % Fett und 4,8 % Milchzucker (Laktose), vielen Mineralstoffen und Vitaminen.

94.600

Österreich gehört zu den Spitzenreitern der Bio-Milchproduktion: 94.600 Bio-Kühe produzieren jährlich rund 476 Millionen Liter Bio-Milch, der Bio-Milchanteil liegt bei fast 17%.            

20 / 1,8 / 4 / 2 / 22

Eine Bio-Kuh gibt durchschnittlich 20 Liter Frischmilch pro Tag. Aus einer Tagesmelkmenge ergeben sich demnach 1 kg Butter oder 1,8 Liter Rahm oder 4 kg Topfen oder 2 kg Käse oder 22 kg Jogurt

60:40

Bio-Kühe fressen hochwertiges, gentechnisch nicht verändertes Bio-Futter. Mindestens 60% des täglichen Bedarfs muss durch Raufutter gedeckt werden (Kleegras, Heu, …). Das entspricht den physiologischen Ansprüchen der Wiederkäuer, ist aber keine Selbstverständlichkeit, denn konventionelle Hochleistungskühe werden vor allem mit Kraftfutter, wie Soja und Getreide, gefüttert.

2

Im Biolandbau werden nur so viele Tiere gehalten, wie von der landwirtschaftlichen Nutzfläche auch ernährt werden können. Diese flächengebundene Tierhaltung ist gut für die Umwelt, da eine Überdüngung verhindert wird, und  auch die Tiere freuen sich: Denn 1 Hektar für zwei Bio-Kühe ist ganz schön viel Platz. 
  4
Die Nutzungsdauer von Milchkühen beträgt meist weniger als 4 Jahre. Dies ist mit einer verantwortungsvollen Nutztierhaltung nicht vereinbar. Deshalb steht in der Biologischen Landwirtschaft eine ökologische, tiergerechte Haltung und kontinuierliche Leistung der Bio-Kühe im Vordergrund. Kurz gesagt: Lebensleistung statt Höchstleistung

3

Bio-Milch trinken heißt Umwelt schützen: Durch  eine nachhaltige Weidenutzung pflegen Bio-Kühe wertvolle Kulturflächen: Mit dem Kauf von einem Liter Bio-Milch können KonsumentInnen dafür sorgen, dass etwa 3 m2 Wiesen und Weiden biologisch bewirtschaftet werden.

1

Tausende Milchproben aus Wales, England, Dänemark, Schweden und Italien – ein Ergebnis:  Bio-Milch hatte in diesen Untersuchungen 15 bis 80 % höhere Gehalte an den ernährungsphysiologisch wertvollen fettlöslichen Vitaminen A und E und 40 bis 90 % höhere Gehalte an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

500

Um 1 Liter Milch produzieren zu können, müssen 500 Liter Blut durch das Euter der Kuh fließen – ein großer Energieaufwand für die Kuh, vergleichbar mit dem eines Spitzensportlers bei einem Wettkampf. Deshalb braucht die Kuh pro Liter produzierter Milch bis zu 4 Liter Wasser. Je nach Milchleistung, Fütterung und Temperatur trinkt eine Kuh also zwischen 80 und 160 Liter pro Tag (bis zu 20 Liter pro Minute).

23.000

Etwa 23.000 Euro kostet 1 Liter Mäusemilch. Diese wird für medizinische Forschungszwecke benötigt. Für einen Liter Milch muss eine Maus mit einer Pipette ca. 4000mal gemolken werden. Damit geben Mäuse die teuerste Milch der Welt.

200

Selbst für eine Hochleistungskuh unerreichbar: Ein Blauwalweibchen produziert durchschnittlich 200 Liter Milch pro Tag.